Winter-Wanderwege

Ein Hit für Nichtskifahrer und jene, die gerne an der frischen Luft sind. Erkunden Sie die Schönheiten der Davoser Landschaften zu Fuss auf den gut präparierten Winterwanderwegen, die sich über sechs Kilometer erstrecken. Geniessen und bestaunen Sie die weisse Pracht und lauschen Sie dem Knarren Ihrer Schuhe im glitzernden Schnee.

Neu sind auch zwei Nordic-Walking-Trails ausgeschildert. Durch den Einsatz von Carbon-Stöcken wirkt Nordic Walking im Gegensatz zum normalen Walking als Ganzkörpertraining. Gerade die obere Rumpfmuskulatur sowie die Schultern werden zusätzlich zur Beinmuskulatur und Herz/Kreislauf gut trainiert. Beim Nordic Walking werden 90 Prozent der Muskeln bewegt. Dies steigert die Herzfrequenz, fördert den Stoffwechsel und stählt den Körper. Der Stockeinsatz schont Gelenke, wirkt entlastend und gibt in rutschigem oder unebenem Gelände sicheren Halt. Zudem sind vielfältige Kräftigungs- und Dehnübungen möglich, welche den Stock zu einem universellen Sportgerät avancieren lassen. Die Technik ist sehr schnell zu erlernen und die positiven Auswirkungen sind sofort spürbar. Leichter leben – dank Nordic Walking!

(aktueller Zustand der Winterwanderwege: hier klicken)

Waldpark Schatzalp: 6 km leicht begehbare Spazierwege sind täglich offen und geräumt !


 
Sommer Wanderkarte Schatzalp


Wanderkarte Schatzalp - Sommer 2004

Wanderkarte Schatzalp Sommer im PDF-Format  (0.9 MB)

Neuer Wanderweg auf den Strelapass
Im Juli 2005 konnte der neue Wanderweg auf den Strelapass eröffnet werden. Entlang des Schiatobels führt nun ein neu angelegter und gut markierter Wanderweg von der Strelaalp auf den Strelapass. Wir haben viele begeisterte Briefe und Emails erhalten. Hier finden Sie ein Bild, auf dem Sie den alten Kiesweg und den Verlauf des neuen Weges erkennen können:
Foto neuer Strelaweg (.jpg-Format, 265 kB)


 
Schatzalp Nordic Walking

Auf dem speziell für Nordic Walker beschilderten Wasserfall-Rundgang können Sie körperliche Leistung mit Erholung in der örtlichen Fauna und Flora kombinieren. Im Herzen des Rundgangs und nur wenige Schritte vom Walking Trail entfernt befindet sich der botanische Garten Alpinum Schatzalp, der von unserem Gärtnermeister täglich betreut wird. Gönnen Sie sich nach erbrachter Leistung einen Einblick in sein meisterhaftes Werken mit den über 10'000 Pflanzen!
Die Restaurationen auf Schatzalp / Strela gleichen die verbrauchten Energien mit einheimischer Küche wieder aus.


 
Geocaching - Ein Spass für die ganze Familie

Geocaching ist eine neue Art "Schnitzeljagd" oder "Schatzsuche". Ausgerüstet mit einem GPS-Gerät (Global Positioning System) und den Koordinaten macht man sich auf die Suche nach dem Schatz (cache), den jemand anders an einem ungewöhnlichen Ort versteckt hat. In Davos hat es bereits sieben interessante Geocaches, einen davon auf der Schatzalp:

Weitere Informationen zum Geocaching:


 
Sommer-Wanderungen


Wandern, wo sich Könige kurierten

Auf der Schatzalp kurierte früher der europäische Adel seine Lungenkrankheiten. Heute ist die Alp ob Davos Ausgangspunkt schöner Wanderungen.

Text: Bernadette Scherer (Schweizer Familie 32/2003)

Der Betrachter bringt vor Staunen den Mund fast nicht mehr zu. Geranien? Mit den Blumen auf den Fenstersimsen haben diese jedenfalls nicht viel zu tun. Die Blüten sind nicht rot, sondern leuchtend blau. Und ihre Stiele sind nicht krautig dick, sondern fein und lang. Und sie wachsen in den Bergen. «Geranium Brookside» steht auf der Tafel daneben. Der blaue Blumenteppich ist Teil des Botanischen Gartens Alpinum auf der Schatzalp in Davos. Er umfasst 800 Pflanzenarten aus allen Gebirgen der Welt und steht am Anfang eines Wanderweges, der zur Stafelalp führt. Dieser verbindet fünf Alpen, die am selben Berghang liegen, zur «Davoser Alpentour». Er ist gut ausgebaut, überwindet keine grossen Höhenunterschiede und bietet einiges, das sich zu sehen lohnt.

Blaue Geranienfelder beim Eingang zum Alpinum

Nostalgischer Prunkbau

Zum Beispiel an seinem Ausgangspunkt auf der Schatzalp. Unweit des Alpengartens steht unübersehbar ein Bau, der Geschichte schrieb. Der europäische und russische Hochadel kam während Jahrzehnten hierher, Kaiser Wilhelm von Preussen hatte zeitlebens eine Suite reserviert - bis Mitte des letzten Jahrhunderts war das Haus ein Sanatorium für reiche Tuberkulosekranke. Wer sich hier unfreiwilligerweise aufhielt, wollte wenigstens nicht auf den gewohnten Luxus verzichten. Heute ist das Haus eines der am besten erhaltenen Jugendstilhotels der Schweiz.

Hotel Schatzalp Davos, Switzerland

Bequeme Wege

Der Bau des Luxussanatoriums hatte Auswirkungen auf die Umgebung. Davos kam 1899 mit der Standseilbahn auf die Schatzalp zu seiner ersten Bergbahn, und auf gut ausgebaute Wege wurde schon früh Wert gelegt. Das kommt dem Wanderer heute gelegen: Es hat geregnet, schwere Tropfen fallen von den Bäumen, Wolkenfetzen hängen an den Bergen. Der Wanderweg ist aufgeweicht, aber nicht gefährlich. Und er ist vielfältig. Durch Bergwiesen und Wald windet er sich, schlängelt sich bergwärts, führt in Seitentäler, überquert Bäche. Ständig geht es auf und ab, allmählich lichten sich die Wolken. Podestatenalp, Lochalp, Grüenialp und Erbalp: Jede Alp hat ihre Geschichte - wie etwa die Erbalp: Im Mittelalter, als die Pest im Land wütete, soll die Alp in einer Nacht fünfmal den Besitzer gewechselt haben.

Traumhafte Aussicht

Plötzlich tauchen Häuser auf: allesamt aus Holz im typischen Stil der Walser gebaut. Schon sie benutzten die Stafelalp zur Sömmerung des Viehs und errichteten hier eine Hand voll Hütten. Eines der Häuser beherbergt heute das Restaurant Stafelalp, in einem andern verbrachte Ernst Ludwig Kirchner zwei Sommer. Der berühmte Maler schloss den Ort ins Herz: Viele seiner Bilder entstanden hier - die Sicht auf die umliegenden Berge regte ihn immer wieder zum Malen an. Das ist verständlich. Vom Jakobshorn über die Clavadeleralp und das Rinerhorn bis zum Piz Aela reicht das Panorama von der Stafelalp. Und da ist sogar der Berg zu sehen, dessen Spitze von weitem fast so aussieht wie das Matterhorn. «Das Bündner Matterhorn», lachen die Einheimischen; «Tinzenhorn» ist sein richtiger Name. Kirchner hat den Berg oft gemalt. Wer ihn in natura sehen will, nimmt am besten die «Davoser Alpentour» unter die Füsse.

Ernst Ludwig Kirchner, 1925: Davos mit Kirche, im Hintergrund das Tinzenhorn

Davoser Alpentour: Schatzalp (1861 Meter) - Podestatenalp (1987 Meter) - Lochalp (2003 Meter) - Grüenialp (1913 Meter) - Erbalp (1907 Meter) - Stafelalp (1894 Meter) - Frauenkirch (1505 Meter): 3 Stunden. Andere Variante: von der Stafelalp weiter auf die Chummeralp (1951 Meter) und von dort zur Mühle oder nach Frauenkirch.
An-/Rückfahrt: Mit der Standseilbahn auf die Schatzalp. Rückfahrt mit dem Bus ab Frauenkirch.

Wanderung durch Kirchner-Landschaften

Lesen Sie den NZZ-Artikel: Wanderung durch Kirchner-Landschaften - Zwischen Strelapass und Stafel


 
Livecam 17:13
  drucken