Vorstellung

 

Wir haben beschlossen Ihnen liebe Leserinnen und Leser hier regelmässig ein paar Informationen über unser Alpinum, den Pflanzen und unsere Arbeit anzubieten, Bilder zu zeigen und Sie schon vorab auf kommende Ereignisse im Garten hinzuweisen.

Wie überall hatten wir auch in Davos ein spätes und nasses Frühjahr. Am 17.Juni sogar noch einmal Schnee, somit war ich froh, dass die Pflanzen sich im Mai noch etwas Zeit gelassen hatten und die Rittersporne noch nicht allzu hoch ausgetrieben waren.

Doch auf dem Schnee folgte Regen und noch mehr Regen und Sie ahnen es schon, darauf auch Gewitter mit etwas Hagel.

Wie las ich letztens? Einen Alpengarten muss man sich verdienen, der Autor sprach vom Aufstieg in unser Alpinum. Und so ist es auch für uns Gärtner. Auch wir brauchen Energie, Geduld, Passion und ab und zu starke Nerven, doch am Ende werden wir durch einen reichen Blütenflor belohnt. Es besteht ein grosser Unterschied zu einem Alpinum im Flachland und zu einem in den Bergen. Unser Garten liegt immerhin auf 1862 m aufsteigend bis auf fast 2000 m über dem Meer und damit gerade noch in der Montanen Stufe. Diese lässt auch viele alpine Pflanzen die im Tal nur sehr schwierig, oder gar nicht zu halten sind zu. Die alpine Stufe beginnt je nach Situation in unserer Region zwischen 2000 und 2400 m. Sind doch die Steingartenpflanzen im Tal schon lange verblüht, so starten sie hier in der Höhe nun erst und zaubern den Gästen so manches Lächeln ins Gesicht. Doch natürlich ist damit unsere Saison auch viel kürzer, was im Tal von Februar/ März bis November / Dezember Zeit hat zu wachsen und sich zu entwickeln, geschieht hier in der Zeit von Mai bis zum Oktober. Und manches Jahr fallen auch der Mai und der halbe Oktober für viele Arbeiten weg, weil noch Schnee liegt, oder schon wieder gefallen ist.

Unser Garten besteht aus verschiedenen Gartenteilen, die ich Ihnen mit der Zeit gerne vorstellen möchte. Er liegt rings um unser schönes Jugendstilhotel gelegen im Schatzalp Waldpark in Davos. In Ihm wachsen kurzlebige und langlebige Pflanzen aus aller Welt. Insgesamt etwa 5000 Arten und Sorten.

Schon 1907 wurde das erste Alpinum südwestlich vor dem Hotel angelegt, wir nennen es das Historische Alpinum und es gibt tatsächlich auch noch Pflanzen aus dieser Zeit. 1972 wurde ein etwa 2 Ha grosser Garten im Guggerbachtal eröffnet und die Geschichte nahm ihren Lauf, heute bearbeiten wir etwa 5 Hektar Garten. Er besteht aus Intensiven und Extensiven naturbelassenen Flächen. Auch in diesen Wiesen und an unseren Waldrändern finden sich wunderbare Vegetationen. Zurzeit blühen die Bibernellen tausendfach im zarten rosa in unseren Wiesen. Ja Sie haben richtig gelesen, hier auf der Schatzalp blüht Pimpinella major rosa und nicht weiss. Was bei uns alles so an Heimischen Pflanzen wächst und blüht, dann in einer der nächsten Blogs.

Mit der Zeit sind in unseren Gärten verschiedenste Pflanzensammlungen entstanden, auch diese möchte ich Ihnen gerne vorstellen, so wachsen bei uns ca. 80 verschiedene Edelweiss – Arten, Sorten und Herkünfte. Es dürfte sich wohl um die grösste Edelweiss – Sammlung der Welt handeln, weitere Arten sind schon ausgesät. Wir vermehren und kultivieren die Pflanzen zum grossen Teil selber, doch kaufen wir viele auch in den Gärtnereien die sich mit “Alpinen Pflanzen“ beschäftigen ein. Ebenso sind wir mit einigen Botanischen Gärten befreundet und tauschen uns gegenseitig aus. Wir sind Mitglied bei Hortus Botanicus Helvetia (HBH). Die Mitgliedsgärten richten jährlich die Botanica aus die gerade zu Ende gegangen ist. Ihr Thema: ‘‘ Die Letzten ihrer Art‘‘ hat uns sehr berührt und wir haben uns zwei ganz besonders schöne Arten ausgesucht und darüber berichtet. Eryngium alpinum und Delphinium elatum Infos unter: www.botanica-suisse.org  Fast 50 Gäste haben die Führungen durch unsere Gärten mitgemacht. Weiter werden wir von einem Freundeskreis, dem Verein der Freunde des Alpinums unterstützt. Hier können auch Sie Mitglied werden. Informationen unter www.alpinum.ch  Wir treffen uns mindestens einmal im Jahr zu einer Exkursion, zu Vorträgen und Führungen. Dieses Jahr haben wir uns das Thema “Giftige Pflanzen“ gegeben. Noch sind Plätze zur Anmeldung frei.

Ich plane über weitere Themen zu  berichten und die eine oder andere Rubrik zu eröffnen, wie Garten und Buchtipps zu geben. Aber vielleicht haben Sie liebe Leserinnen und Leser auch Wünsche? Ich werde versuchen diese zu berücksichtigen. Unsere Kontaktadresse lautet alpinum@schatzalp.ch

Es kommt immer wieder der Wunsch auf, eine Sortimentsliste zu veröffentlichen. Es ist bei so vielen verschiedenen Arten natürlich kaum möglich sofort alle Pflanzen aufzulisten.  Bei Gelegenheit werde ich gerne auch nicht so bekannte Arten und besondere Auslesen vorstellen.  Eine Arten und Sorten – Liste ist auf unserer Webseite vom Verein der Freunde Alpinum Schatzalp unter: www.alpinum.ch geplant.

Was blüht jetzt und demnächst in unseren Gärten?

Zurzeit die Stängellosen Enziane, die ersten sind schon im verblühen, andere blühen nun auf, weitere werden folgen, umfasst unser Enziansortiment doch über 400 Arten und Sorten.

Hier ein paar rare Kostproben….

Gentiana  angustifolia Alba'
Gentiana angustifolia ˈAlba’
Gentiana angustifolia 'Lichtblau 9323 JF'
Gentiana angustifolia ‚Lichtblau 9323 JF‘

Einige Frauenschuh Arten haben schöne Knospen ausgebildet und wir hoffen dass das Wetter nun die Blüten zulässt.

Cypripedium tibeticum blüht bereits.  

Cypripedium tibeticum
Cypripedium tibeticum

auch die Knospen der Blauen Scheinmohne stehen kurz vorm aufblühen.

Meconopsis baileyi - Blauer Scheinmohn
Meconopsis baileyi – Blauer Scheinmohn
Meconopsis grandis  hort. -  Scheinmohn
Meconopsis grandis hort. – Scheinmohn

Die ersten Wildpfingstrosen blühen und noch viel mehr werden demnächst folgen. Darunter so seltene Arten wie Paeonia emodii und Paeonia officinalis subsp. humilis 

Paeonia emodi - Himalaya - Pfingstrose
Paeonia emodi – Himalaya – Pfingstrose
Paeonia officinalis subsp.humilis - Wildpfingstrose
Paeonia officinalis subsp.humilis – Wildpfingstrose

Es ist allgemein bekannt dass ich Euphorbien sammeln, auch diese kommen nun in die Hochblüte.

Selten zu sehen ist Euphorbia nematocypha aus Tibet. 

Euphorbia nematocypha
Euphorbia nematocypha

Die ersten Mohne beginnen ebenso zu blühen. Unser Sortiment umfasst etwa 50 Arten und Sorten.

Papaver Orientale - Hybr. 'Show Girl'
Papaver Orientale – Hybr. ‚Show Girl‘

Schnee im Juni

Bergenia Hybr. 'Oeschberg'
Bergenia Hybr. ‚Oeschberg‘

Und die Zeit der Apiaceae hat begonnen, die Doldenblütler haben es mir besonders angetan, sie und unsere grosse Geranium Sammlung sind Verantwortlich für unsere wildromantischen Wiesen, die Geranium stehen kurz vor der Blüte.

Pimpinella major
Pimpinella major

Wie übrigens auch unsere Lupinen – Wiese vor der Schatzalp 

Lupinus polyphyllus - Vielblättrige Lupine
Lupinus polyphyllus – Vielblättrige Lupine

So könnten wir nun Tag für Tag weitermachen, doch schauen Sie selber beim nächsten Besuch auf der Schatzalp.

Ihr Klaus Oetjen

 
 

Copyright © 2016 Schatzalp

Hide